Vererbliche Erkrankungen mit Beteiligung verschiedener OrganeSeltene genetische Veränderungen können zu Tumorerkrankungen verschiedener (hormonbildender) Organe führen. Wenn beispielsweise eine Nebenschilddrüsenüberfunktion, ein Phäochromozytom der Nebenniere oder ein medulläres Schilddrüsenkarzinom diagnostiziert wird, kann unter gewissen Voraussetzungen die Suche von genetischen Ursachen sinnvoll sein. Wird eine genetische Ursache festgestellt, kann eine gezielte Nachsorge erfolgen und es bietet sich für eventuell ebenfalls betroffene Familienmitglieder die Möglichkeit einer frühzeitigen Diagnostik und Therapie.
Zu den genetischen Erkrankungen, die von uns behandelt werden, zählen die multiple endokrine Neoplasie Typ 1 und
Typ 2 sowie die von Hippel Lindau Erkrankung.

 

 

top

zurück zur Übersicht Erkrankungen