Erhöhte Blutfettwerte (Hyperlipidämie, Hypercholesterinämie)Erhöhte Blutfettwerte begünstigen vorzeitige Gefäßablagerungen und erhöhen so das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Das individuelle Risiko für diese lebensgefährlichen Durchblutungsstörungen kann für jeden Menschen abgeschätzt werden abhängig von anderen Faktoren wie Nikotinkonsum, Bluthochdruck oder Übergewicht. Besteht ein erhöhtes Risiko oder sind bereits Durchblutungsstörungen aufgetreten, ist neben regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung eine cholesterinsenkende Therapie sinnvoll.In unkomplizierten Fällen wird diese vom Hausarzt überwacht. Wenn eine sehr starke Cholesterinerhöhung besteht oder die Cholesterinzielwerte trotz Diät und Therapie nicht erreicht werden können, ist eine Vorstellung in einer endokrinologischen Sprechstunde sinnvoll.

 

Mögliche Erkrankungen sind die familiäre Hypercholesterinämie, die familiäre Hypertriglyceridämie oder gemischte Fettstoffwechselstörungen.

 

Die am häufigsten eingesetzten Medikamente sind die Statine (Tabletten). Werden diese nicht toleriert oder führen nicht zu der gewünschten Cholesterinsekung kommen die neuen Substanzen der PCSK 9 Inhibitoren (Injektionen) zum Einsatz.

 

 

top

zurück zur Übersicht Erkrankungen