Anti-Aging-VitalcheckViele Menschen in den höher entwickelten Ländern haben heute eine deutlich längere Lebenserwartung als frühere Generationen. Es besteht daher der verständliche Wunsch, auch im Alter noch über eine gute körperliche und mentale Verfassung zu verfügen. Aus diesem Grund gewinnt die Anti-Aging-Medizin zunehmend an Bedeutung. Es ist durchaus realistisch durch eine geeignete Therapie mit orthomolekularen Substanzen länger aktiv zu bleiben.
Eine Mikronährstofftherapie auf der Basis einer entsprechenden Labordiagnostik ist die beste Voraussetzung dafür, Mängel frühzeitig zu behandeln. Orthomolekulare Substanzen haben verschiedene Effekte: Verbesserung des Energiestoffwechsels und der Immunkompetenz, Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, Vorbeugung einer Osteoporose, Erhalt oder Verbesserung der Stimmungslage und Hirnleistungsfähigkeit. Auch die Konzentrationen verschiedener Hormone, die für ein gutes Aussehen und körperliche und geistige Fitness zuständig sind, nehmen im Alter ab. Hier können ebenso gezielt Mikronährstoffe helfen.
Der Anti-Aging-Vitalcheck ist eine umfangreiche Laboruntersuchung, durch die Risikofaktoren für vorzeitiges Altern erkannt werden können;
sie ermöglicht eine individuelle und gezielte Therapie mit Mikronährstoffen, Hormonen oder Medikamenten, um dem vorzeitigen Altern entgegenzuwirken und möglichst lange die Jugendlichkeit zu erhalten.

Das frühzeitige Erkennen von Mängeln auf der Basis einer entsprechenden Labordiagnostik ermöglicht eine individuelle und gezielte Therapie mit Mikronährstoffen.


Mikronährstoffe-AminosäurenArginin ist eine wichtige Aminosäure für die Regulierung der Gefäßweite und Durchblutung sowie für das Immunsystem.
Cystein ist für die Entgiftungsleistung der Leber und für die antioxidative Kapazität bedeutsam. Cystein wird für schöne Haut und kräftige gesunde Haare und Nägel benötigt!
Glutamin ist ein lebenswichtiges Nährsubstrat für die Immunzellen und für die Zellen des Magen-Darm-Trakts.
Glycin ist ein Entgiftungsmolekül im Leberstoffwechsel und ein wichtiger Nervenbotenstoff.
Lysin spielt eine bedeutende Rolle im Knochenstoffwechsel. Ein Lysinmangel vermindert die Stresstoleranz.
Methionin wird für Entgiftungsleitungen in der Leber benötigt sowie für die Bildung verschiedener Nervenbotenstoffe.
Taurin ist ein Molekül mit vielfältigen Schutzfunktionen für das Herz-Kreislauf-System. Es verbessert den Leberstoffwechsel, wirkt immunstimulierend und entzündungshemmend.
Tryptophan ist unerlässlich für gute Stimmung und Appetitregulation.
Niedrige Tyrosinkonzentrationen können zu Erschöpfung und Müdigkeit führen.
Die Mikronährstoffe Carnitin und Coenzym Q10 haben eine große Bedeutung für die Energiebildung in der Zelle und damit für die körperliche Leistungsfähigkeit.
Selen ist ein bedeutendes antioxidatives Spurenelement und schützt den Körper u.a. vor Umweltschäden.


Mikronährstoffe-VitamineVitamin E ist das wichtigste fettlösliche Antioxidans mit antientzündlichen, immunstimulierenden und gefäßschützenden Eigenschaften.
Vitamin C ist ein bedeutendes wasserlösliches Antioxidans, verbessert die Immunkompetenz und Stresstoleranz und hat einen Schutzeffekt gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Vitamin C wird für die Bildung vieler Hormone und Botenstoffe gebraucht.
Vitamin D ist nicht nur ein Knochenvitamin. Ein Vitamin-D-Mangel erhöht das Risiko für Autoimmunerkrankungen, Herzmuskelschwäche, Bluthochdruck, Osteoporose, Krebserkrankungen, Diabetes etc.
Vitamin K ist hauptsächlich als Vitamin für die Blutgerinnung bekannt, es ist aber auch für starke Knochen und elastische Blutgefäße unentbehrlich.
Vitamin A ermöglicht ein normales Zellwachstum von Haut und Schleimhäuten und ist für die Funktion aller Sinnesorgane erforderlich.


HormoneSowohl eine Unter- wie auch eine Überfunktion der Schilddrüse- TSH, fT3, fT4- können Alterungsprozesse beschleunigen.
Cortisol ist ein wichtiges Stoffwechsel- und Stresshormon. Chronisch erhöhte Cortisolkonzentrationen begünstigen Fettansatz, Osteoporose, dünne Haut, schlechte Wundheilung etc.
Renin ist ein Hormon, das in der Niere gebildet wird. Es ist Bestandteil des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das wesentlich den Flüssigkeitshaushalt und Blutdruck reguliert.
Die Sexualhormone Östradiol, FSH, LH und Testosteron spielen eine große Rolle für gutes Aussehen, straffes Gewebe, Aktivität und Gedächtnis.
SHBG, ein Sexualhormon-bindendes Globulin, ist das wichtigste Transportprotein für Testosteron und Östrogene.
Dehydroepiandrosteron(-sulfat) ist ein bedeutender Vorläufer der weiblichen und männlichen Geschlechtshormone und das Hormon mit der höchsten Konzentration im Blut überhaupt. Mit zunehmendem Alter kommt es zu einer Verringerung der DHEAS-Konzention. Cortisol im Verhältnis zu DHEAS nimmt zu, wo durch sich ein vermehrtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ergeben kann.
Somatomedin C ist der am besten geeignete Laborparameter zur Beurteilung des Wachstumshormons STH. Deutlich verminderte Konzentrationen können Alterungsprozesse beschleunigen und haben einen nachteiligen Effekt auf den Muskelstoffwechsel, den Knochenstoffwechsel, das Herz-Kreislauf-System und die Psyche.
Melatonin ist ein Hormon der Epiphyse und spielt eine wichtige Rolle für die Regulierung biologischer Rhythmen. Melatonin ist auch ein sehr wirksames Antioxidans im zentralen Nervensystem.



StoffwechselparameterWichtige Enzyme -YGT, GOT, GPT – dienen der Beurteilung des Leberstoffwechsels.
Erhöhte Gesamtcholesterinkonzentrationen und erhöhte LDL-Cholesterinkonzentrationen sind ein Risikofaktor für Arteriosklerose. HDL schützt gegen Arterienverkalkung.
Erhöhte Harnsäurekonzentrationen sind ein Risikofaktor für Angina pectoris und Herzinfarkt.
Mit den Paramtern Ferritin und hs-CRP kann die Entzündungsaktivität bestimmt werden.
Die BNP-Konzentration im Blut korreliert gut mit dem Schweregrad einer Herzmuskelschwäche.
Der Creatininwert im Blut ist ein guter Maßstab für die Beurteilung der Filtrationsleistung der Nieren.
HbA1c ist ein aussagekräftiger Langzeitparameter zur Beurteilung der Blutzuckereinstellung. Es ist das so genannte „Blutzuckergedächtnis” der roten Blutkörperchen.
Die HOMA-Formel erlaubt die Abschätzung einer Insulinresistenz und der Funktionsfähigkeit der Betazellen der Bauchspeicheldrüse.



Elektrolyte, Mineralien und SchwermetalleMagnesium ist der wichtigste „Anti-Stress-Mikronährstoff“; es wird auch für den Energiestoffwechsel benötigt. Zink ist für viele Organsysteme unverzichtbar: für die Haut, das Immunsystem, den Leberstoffwechsel, den Gasaustausch in der Lunge, den Nervenstoffwechsel sowie für die Wundheilung etc.
Erhöhte Schwermetallkonzentrationen -Blei, Quecksilber und Aluminium- schädigen hauptsächlich das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem und das Nervensystem. Schwermetalle beeinträchtigen die Enzymakivität und fördern die Bildung freier Radikale.

Eine Mikronährstofftherapie auf der Basis einer entsprechenden Labordiagnostik ist die beste Voraussetzung, Mängel effektiv auszugleichen und so dem vorzeitigen Altern entgegenzuwirken.