Nach der Änderung der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie ist der immunologische Test auf okkultes Blut im Stuhl (iFOBT) für das Darmkrebsscreening zugelassen und löst aufgrund besserer Sensitivität und Spezifität, der Möglichkeit einer Quantifizierung und geringerer Störanfälligkeit den derzeit verwendeten Guajak-basierten Test ab.

 

Der immunologische Test auf Hämoglobin im Stuhl entspricht gängiger Laborpraxis und ist seit Jahren bei uns etabliert. Die Auswertung gestaltet sich technisch aufwendig. Gegenüber dem alten Guajak-Test hat der immunologische Nachweis eine doppelt so hohe Sensitivität und Spezifität. So können beispielsweise auch schon Vorstufen eines Kolontumors (Adenome) besser erkannt werden.

 

Ab 01. April 2017 wird der quantitative immunologische Test auf okkultes Blut im Stuhl eine Leistung des Speziallabors, die im EBM im Kapitel 32.3 enthalten ist.

 

Nach der EBM-Anpassung ist die Untersuchung auf okkultes Blut mit einem Guajak-basierten Test keine GKV-Leistung mehr.

 

Für Patienten ab dem 50. Lebensjahr wird der jährliche präventive Stuhltest auf Hämoglobin im Stuhl zukünftig durch die gesetzliche Krankenversicherung erstattet.



Material

Stuhlprobe: Zwei erbsengroße Proben von verschiedenen Stellen aus einem Stuhlgang einsenden. Hierfür können normale Stuhlröhrchen verwandt werden, die wir wie gewohnt zur Verfügung stellen.